Sommerfest der Senioren im August 2018

Die Teilnehmer des Seniorenkaffees hatten auch noch nach ihrem Sommerfest am 05.08.2018 viel Grund zum Danken. Es war einer der kühlsten Tage des Sommers (25 °C) gewesen und darum waren sie in Scharen gekommen. In bewährter Weise begann das Fest mit einem Gottesdienst. Die kühle Kirche, ein Erholungsort in diesem sehr warmen Sommer, erscholl von Lob- und Dankliedern. Die Predigt forderte dazu auf, Gott an seine guten Versprechen zu erinnern und ihm immer wieder damit in den Ohren zu liegen. Er, der himmlische Vater, will uns Menschen retten und zwar alle. Gott selbst sagt, dass er Helfer,  Arzt, Schöpfer und Vater für uns sein will. Und Gott hat versprochen, uns seinen Heiligen Geist zu senden und uns nicht und niemals allein zu lassen.

Vom reichhaltigen Buffet und den gegrillten Köstlichkeiten wurden alle satt. Danke, Micaela, für das von dir gespendete Grillgut. Im Schatten oder in der Sonne sitzend wurde viel erzählt und gelacht. Ein Quiz zum Sonntagsthema (Israel) sorgte für weitere Erheiterung, aber es gab dabei auch allerlei zu lernen. Nach Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, auch das in altbewährter Manier, klang das Fest gegen 15 Uhr aus. Fröhlich, zufrieden und dankbar für die schönen Stunden ging man auseinander.

Neuer Konfikurs in Arpke und Seershausen gestartet

Mit einer Kanutour ist der neue Konfikurs in das Abenteuer „Mit Christus leben“ gestartet. Zehn Konfis haben sich auf den Weg gemacht. Die vier Jungs und sechs Mädchen (davon drei Kinder
aus der Landeskirche) treffen sich alle zwei Wochen im Wechsel zwischen Arpke und Seershausen, um über den christlichen Glauben mehr zu erfahren und dann im Mai 2020 auch konfirmiert zu werden. Unterstützt wird Pastor Roth dabei wieder von Jugendlichen aus den Gemeinden. Die Gemeinden sind gebeten, den neuen Konfirmandinnen in Offenheit zu  begegnen und sie im Gebet zu begleiten.

Leonie Eikmeier in Malawi

Leonie schreibt:
„Liebe Gemeinde, im September ist es so weit: Ich fliege nach Malawi und werde dort für 11 Monate an einer Schule mitarbeiten. Schon mit 13 Jahren hatte ich den Wunsch, einen längeren Zeitraum als nur zwei Wochen der Sommerferien in Afrika zu verbringen. Jetzt, nachdem ich das Abitur absolviert habe, wird mein Traum wahr:
Mein neues zu Hause liegt in Nkhoma, etwa 50km südlich von der Hauptstadt Lilongwe. In dem Ort ist auch die Ebenezer School, eine christliche Privatschule an der inzwischen fast 400 Kinder unterrichtet werden. Gemeinsam mit einer anderen deutschen Freiwilligen werden wir besonders für den Musik- und Sportunterricht gebraucht sowie für Nachhilfestunden einzelner Schüler und die Aufgaben in der Schulbibliothek.
Um euch über meine Arbeit an der Schule, die neuen Erfahrungen und Erlebnisse zu informieren, werde ich alle 68 Wochen einen Rundbrief verschicken. Wer Interesse hat, kann sich gerne per EMail bei mir melden und ich nehme ihn in den Rundbriefverteiler mit auf. (leonieeikmeier@web.de)
Die Organsiation, mit der ich meinen Freiwilligendienst mache, nennt sich CFI-Freiwilligendienste. CFI (die Abkürzung steht für Christliche Fachkräfte International) ist es ein Anliegen, Gottes Liebe weltweit zu verbreiten.
Der Freiwilligendienst wird von dem staatlichen Programm „weltwärts“ gefördert. Dennoch können damit nicht alle Kosten für meine Arbeit in Malawi gedeckt werden. Ich freue mich über jeden, der sich über folgendes Spendenkonto an diesem Projekt beteiligen möchte. Außerdem freue ich mich über jede Unterstützung im Gebet.
Ich wünsche euch Gottes Segen, bis nächstes Jahr. ;)
Eure Leonie“

Bankverbindung
Name: Christliche Fachkräfte International
Bank: Evangelische Bank e.G.
IBAN: DE57 5206 0410 0100 4159 01
BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck: „Leonie Eikmeier oder CFIFreiwillige“
Gebt bitte zusätzlich im Verwendungszweck eure Adresse an.
Eine Bestätigung über die Zuwendung wird zugesandt.