Gemeinde

Wir gehören zur Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK).

logo-selk

 

 

Weitere Infos dazu: hier

 

Wir feiern Gottesdienst

Jeden Sonntag …

  • als Hauptgottesdienst mit Abendmahl oder
  • als Predigtgottesdienst
  • in unterschiedlichen Formen
    (als Lutherische Messe, in moderner Form oder als „Alive“)
  • immer mit Kindergottesdienst und Kleinkindbetreuung

… und in der Woche mit ganz verschiedenen Angeboten für jedes Alter.
Weitere Infos dazu: hier

 

Unser Kinderspielkreis

arpker-kirchenmaeuse

Wir haben beschlossen: „Wir müssen mehr für unsere Kinder tun!“
Kinder brauchen positive Gemeinschaftserlebnisse und sollen Werte erfahren wie

  • Vertrauen und Verlässlichkeit
  • Wahrhaftigkeit und Rücksicht
  • Angenommensein und Vergebung
  • soziale Verantwortung und Nächstenliebe.

Deshalb unterhalten wir einen Spielkreis mit 18 Plätzen.

Weitere Informationen auf der Homepage der Arpker Kirchenmäuse »

 

Gemeindebrief zum Download

 

Hier steht der gemeinsame Gemeindebrief
des Pfarrbezirks Arpke-Seershausen
zum Download bereit.

 

 

 

Entstehung und Entwicklung

Nach der Besetzung des Königreiches Hannover durch Preußen 1866 gerät die Lutherische Landeskirche Hannovers unter die Herrschaft des Königs von Preußen. (siehe auch www.selk.de und ihre Geschichte) Unter anderem wird eine neue Trauordnung eingeführt, die vielen Pastoren missfällt. Die Weigerung, danach zu trauen, führt in der Folge zu Absetzungen.

1876
Pastor Ferdinand Raven (von ihm kein Bild) legt sein Amt im Kirchspiel Sievershausen nieder, weil er keine Trauungen nach dem alten Trauformular vollziehen darf. Mit einer kleinen Zahl von Gemeindegliedern aus Immensen hält er erste eigene Bibelstunden und Gottesdienste im Haus des Halbhöfners Wilhelm Lüders (1837-1920) ab. Pastor Raven stirbt 1877 nach kurzer Krankheit.

1878 Am 30. April konstituiert sich auf ihrer ersten Synode in Hermannburg die Hannoversche evangelisch-lutherische Freikirche. Die Immenser Gemeindeglieder suchen Anschluss an diese lutherische Freikirche und ihre Gemeinde in Hannover. Gottesdienst finden in Immensen statt. Betreuende Pastoren sind zunächst Pastor Rudolf Rocholl und danach Pastor Heinrich Gerhold (beide Hannover).
1881 Immensen wird von Hannover getrennt und gehört nun zur Parochie Verden-Celle-Immensen. Die Versorgung der Gemeinde haben Pastor Heinrich Gerhold (inzwischen Verden) und Pastor Eduard Bingmann (Celle) inne.
1883 In Arpke wird eine einige Kirche gebaut (Entwurf: P. Wolff, Bleckmar). Das Grundstück wurde von Kötner Heinrich Becker (1862-1926) geschenkt. Kirchweihe fand am Reformationstag 1883 statt.
1887 Durch Umgestaltung der Parochie bilden nun Celle-Arpke-Eltze einen Pfarrbezirk. Für Betreuung sorgt Pastor Eduard Bingmann (Celle).
1893 Bau des Pfarrhauses, in das erst 1913 zieht Cand. Theol. Theodor Ramme ein.


1905 Eine Orgel wird angeschafft und ersetzt das alte Harmonium. Dazu dazu die Orgelempore eingebaut.
1908 In der Kirche wird ein Ofen aufgestellt.
1914 Die Parochie umfasst nun Celle-Arpke-Seershausen, betreut von Pastor Eduard Bingmann (Celle) und Pastor Theodor Ramme (Arpke).
1921 Pastor Andreas Schöne übernimmt das Pfarramt.
1931 Vom Pfarrbezirk Arpke-Seershausen wird Celle gelöst.
1955 Pastor Werner Tänzer.
1957 Pastor Franz-Paul Reinhold.
1978 Abriss des Stallgebäudes und Bau des Gemeindesaals.
1979 Pastor Eckhard Kläs.


1982 Zum Pfarrbezirk Arpke-Seershausen kommt Hildesheim hinzu.
1983 Im Rahmen einer Renovierung der Kirche wird der Altar, die Kanzel und der Taufstein erneuert.
1984 Ein Orgelpositiv wird angeschafft.
1985
Der Kinderspielkreis nimmt den Betrieb auf.
1992 Der Dachstuhl der Kirche muss erneuert werden.
1993 Ein neue Orgel (gebaut von Amadeus Junker) wird eingebaut.
1995 Pastor Peter Fauteck.
2001 Die Gemeinde Hildesheim wird Hannover angegliedert. Pastor Christoph Baumann betreut die Gemeinde bis 2007.
2010 Pastor Jochen Roth übernimmt nach dreijähriger Vakanzzeit die Versorgung der Gemeinde.